Geschichte

Informationen zur Europäischen Wirtschaftsakademie Madrid

Die Europäische Wirtschaftsakadmie (EWA) wurde 1991 unter dem Dach der ASET gegründet, mit dem Ziel, neben der bereits seit Anfang der 80’iger Jahre betriebenen beruflichen Ausbildung einen praxisorientierten Studiengang der Betriebswirtschaftslehre im tertiären Bildungsbereich anzubieten.

Hintergrund war zum einen der Bedarf der deutschen Unternehmen in Madrid an qualifizierten, deutsch- und spanischsprachigen Nachwuchskräften und zum anderen das mangelnde Ausbildungs- und Studienangebot, speziell für die Absolventen der deutschen Schulen in Spanien. Bei der Suche nach einem adäquaten Modell im Hochschulbereich, das sowohl wissenschafts- als auch praxisorientiert ist, fiel die Wahl auf das Konzept der damaligen Berufsakademie Baden-Württemberg, heute Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), welches Theorie und Praxis konsequent verzahnt.

Die Europäische Wirtschaftsakademie bietet guten, fließend Deutsch und Spanisch sprechenden Abiturienten eine Synthese von betriebswirtschaftlichem Studium und praktischer Berufsausbildung mit den Abschlüssen Bachelor of Arts (B.A.) und F. Superior in Management in Industry der Universidad de Alcalá an, akkreditiert mit 210 ECTS.

Um den internationalen Charakter des Studiums zu gewährleisten, wurden die Studienpläne der Europäischen Wirtschaftsakademie um spanische und europäische Inhalte erweitert. Die Vorlesungen erfolgen in deutscher und spanischer Sprache.

Die gemeinsame Anstrengung der EWA-Mitgliedsfirmen (z.Z. Siemens, Robert Bosch, Mercedes Benz, LIDL, Liebherr, Epcos, Andreas Stihl, Amera), durch welche das gesamte Studium ausschließlich finanziert wird, der EWA-Direktion, der Dualen Hochschule Baden Württemberg und der madrilenischen Universitäten führte innerhalb kürzester Zeit zu beachtlichen Erfolgen:

– Im Oktober 91 nahm die EWA ihren Studienbetrieb auf. Inzwischen befindet sich bereits die zwanzigste EWA-Generation in Ausbildung.

– Im Juli 92 wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der EWA und dem baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft und Forschung geschlossen, der zum einen die Anerkennung der EWA-Studienleistungen seitens des Landes Baden-Württemberg sicherstellt und zum anderen die Grundlage für einen regen Studentenaustausch zwischen der EWA und der DHBW bildet.

Seitdem absolvieren deutsche Gaststudenten Auslandssemester an der EWA und unsere Stammstudenten verbringen im Gegenzug ihr 5. und 6. Studiensemester an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

– Im März 09 findet die Gründung der Dualen Hochschule statt, in die die Berufsakademien eingegliedert werden.

– Ab dem Kurs 2010 kooperieren die EWA und die Universität Alcalá gemeinsam mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

– Gastvorlesungen an der EWA werden gehalten von Professoren der Dualen Hochschule (aus Stuttgart, Heidenheim, Karlsruhe, Mannheim, Ravensburg, Villingen-Schwenningen, Mosbach) und der spanischen Hochschulen Universidad Autónoma de Madrid, Universidad Alcalá de Henares, Centro de Estudios Financieros sowie von Berufspraktikern.

– Unsere wissenschaftliche Bibliothek umfaßt die wesentlichen Standardwerke in Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

– Die rechtliche Stellung der EWA-Studenten wurde durch einen Kooperationsvertrag zwischen Akademie und Ausbildungsfirma abgesichert, der den Studenten sowohl eine betriebspraktische Ausbildung nach Plan als auch eine monatliche Ausbildungsunterstützung garantiert.